Psychotest für Stricksüchtige

Also, einige der Punkte in diesem Psychotest kann ich von ganzem Herzen mit Ja beantworten:

  • Du hast bei 40° im Schatten einen dicken Wollpulli im Schoß, weil Weihnachtsgeschenke fertig werden müssen.
  • Du kreischt eher bei Buttinette als bei Zalando.
  • Bei jedem Fädchen überlegst Du, was man daraus machen könnte.
  • Du wirst nicht mehr mit Namen, sondern nur mit „zählst Du gerade?“ angesprochen.
  • Dein Wollvorrat wiegt mehr als Du selbst.
  • Du erkennst Schauspieler nur an ihrer Stimme, weil Du Filme eher hörst als siehst.

Und hier ein Beispiel für die Auswüchse meiner Stricksucht:

P1060733-kl

Altbewährtes neu belebt

Momentan sind ja Zackenmuster (auch Chevron- oder Missoni-Muster genannt) ziemlich in. Obwohl dieses Muster jetzt einen coolen Touch hat, ist es eigentlich nichts Neues. Früher nannte man es ganz bieder „Fischgrätmuster“.

Da ich es auch mal ausprobieren wollte, habe ich nach Anleitungen gesucht und die von Elizza von Nadelspiel als beste und klarste empfunden. Unschlagbar ist, dass man nur eine Musterreihe hat, damit aber einen tollen Effekt erreicht. Hier ist der Anfang meines Zickzackschals:

P1100571-kl

Auch die bereits fertiggestellten Socken sind ganz ansprechend geworden. Hier habe ich eine andere Anleitung verwendet und leicht abgewandelt.

P1100565-kl

Macht Lust auf mehr … Und die eher herbstlichen Temperaturen heute (16 Grad am Mittag ist nicht gerade das, was man Anfang August erwarten würde) tun ihr Übriges dazu, mal wieder an Socken zu denken …